Elsa y Fred

Inhalt:
Elsa, die behauptet 77 Jahre alt zu sein, ist ein Teenager «in altem Kleid». Sie ist frech, temperamentvoll, von umwerfendem Charme und lügt, wenn sie den Mund aufmacht. Fred, eigentlich Alfredo, ihr neuer Wohnungsnachbar, ist tatsächlich 78, gerade Witwer geworden, hypochondrisch veranlagt und eher etwas scheu. Wie ein Wirbelwind bricht Elsa in sein Leben ein, entschlossen, die wertvolle Zeit, die ihr noch bleibt, mit der Liebe ihres Lebens zu geniessen.
Es verlangt etwas Einsatz, wilde Entschlossenheit und eine ordentliche Portion Mut, aber die beiden verlieben sich ineinander.
Wird sie ihren lang gehegten Traum verwirklichen und wie Anita Ekberg in der berühmten Szene von «La dolce vita» ihren Geliebten in der Fontana di Trevi umarmen?


Regie:
Marcos Carnevale

  • Romanze
  • 2005
  • Argentinien
  • 108 min.
  • Spanisch
  • UT: d
  • f
  • Scope
  • Stamm

Start im Kiwi Scala:
2006-07-20

Darsteller:
Manuel Alexandre (Fred), China Zorrilla (Elsa), Blanca Portillo (Cuca), José Ángel Egido (Paco), Omar Muñoz (Javi), Roberto Carnaghi (Gabriel), Carlos Álvarez-Nóvoa (Juan), Gonzalo Urtizberéa (Alejo), Fanny Gautier (Laura), Federico Luppi (Pablo), Tomás Sáez (Goyo), Manolo Solo (Doctor 2), Julián Villagrán (Doctor 1), Roberto Mosca (Conserje), Fabrizio Meschini (Botones), Claudia Álvarez (Carla), Pilar Valero (Mujer Bar)

Drehbuch:
Marcos Carnevale, Marcela Guerty, Lily Ann Martin

  • Produktion:
    José Antonio Félez
  • Kamera:
    Juan Carlos Gómez
  • Schnitt:
    Nacho Ruiz Capillas
  • Musik:
    Lito Vitale
  • Ton:
    Jaime Barros
  • Ausstattung:
    Satur Idarreta
  • Kostüme:
    Nereida Bonmatí

Filmclub Scala
Cinedolcevita Seniorenkino Schaffhausen